Freiwillige Feuerwehr

 
/OZ/LOKAL/HST vom 20.07.2009 00:00

Altes Signalhorn erklang zum Geburtstag

Die Zimkendorfer Feuerwehr feierte 75. Geburtstag. Viele Gratulanten kamen mit ihren Feuerwehr- autos und formierten einen langen Umzug.

Ein langer Zug moderner Feuerwehrfahrzeuge und Oldtimer zog am Sonnabend durch Zimkendorf. Anlass war der 75. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr. Zu Gast waren nicht nur die Feuerwehrkameraden aus den Amtsgemeinden, sondern auch Gäste aus Dettmannsdorf-Kölzow und das Technische Hilfswerk. Angeführt wurde der Umzug von der Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Tribsees, die auf einem Hänger Platz genommen hatte, der von einem Lanz Bulldog gezogen wurde. Am Lenkrad des Treckers saß Thomas Kasten aus Jakobsdorf.

Unter den Neugierigen am Straßenrand war auch der neunjährigen Tommy Lenz. Ihm gefielen die verschiedenen Fahrzeugtypen der Feuerwehren, mit denen die Gratulanten zu Besuch gekommen waren. Auch sein Bruder Florian war begeistert. Der 12-Jährige ist selbst Jugendwehrmitglied in Abtshagen.

Der Tross zog direkt am Haus von Karsten Renter vorbei. Er war selbst einst Wehrleiter von 1984 bis ins Jahr 1994 hinein. „Ich erinnere mich noch an die Brandserie die wir in den 80er-Jahren hatten“, sagt er. Ebenso an eine Scheune, die durch Funkenflug eines Fahrzeuges in Brand geriet. Eine Staubexplosion hob damals das Scheunendach ab. „ Die Explosion wurde bis Tribsees gesehen“, erinnert sich der 60-Jährige, der seit 40 Jahren in Zimkendorf wohnt.

Reiko Wittig ließ ein Feuerwehrhorn erklingen, das zu den Oldtimerschätzen der Zimkendorfer Blauröcke gehört. „Das hat Tradition, erzählt der stellvertretende Wehrleiter Günter Nalenz. „Als bei einem Scheunenbrand in den 70er-Jahren die Sirene wegen Stromausfalls nicht ging, sind wir mit diesem Signalhorn zur Alarmierung durch den Ort gelaufen.“

INES ENGELBRECHT
 
ffw_75geb_6
 
 
weitere Bilder hier...